Buchen Maniacs Inlinehockey

Login | Kontakt
09.07.2014

Maniacs nutzen Heimvorteil nicht

Niederlagen gegen Heidelberg und Bad Dürrheim


Der vierte Spieltag der MLRH Baden-Württemberg fand in heimischer Halle statt. Die Inlinehockeymannschaft des TSV Buchen wollte als Tabellenführer auf ihre Heimstärke bauen und an den vergangenen Leistungen anknüpfen. Dies misslang gründlich, denn die Maniacs verloren beide Spiele, gegen Heidelberg mit 4:7 und gegen Bad Dürrheim mit 3:7.

 

Buchen Maniacs – Lions Heidelberg 4:7

Die Maniacs erwischten, wie in den letzten Spielen auch, einen guten Start und führten bereits nach zwei gespielten Minuten durch Treffer von L. Zauner und T. Pfetzer mit 2:0. Leider ruhte sich das Buchener Team auf dieser Führung aus und kassierte kurz hintereinander zwei Tore zum Ausgleich in der 10. Spielminute. Die Tore gaben dem Gegner einen Schub und sie erhöhten bis zur Pause auf 2:4. Die Halbzeitansprache fruchtete nicht, die Maniacs mussten kurz nach Wiederanpfiff einen weiteren Gegentreffer zum 2:5 hinnehmen. Buchen zeigte Moral und verkürzte durch zwei Treffer von M. Mathes auf 4:5. Leider währte die Freude nicht lange, Heidelberg erhöhte auf 4:6. Auch eine Überzahlsituation half den Maniacs nicht mehr. Endgültig auf die Verliererstraße kamen sie durch den 7. Treffer des Gegners. Der Endstand lautete 4:7.

Torschützen: M. Mathes (2), T. Pfetzer (1), L. Zauner (1)

 

Buchen Maniacs – Bad Dürrheim Phantoms 3:7

Direkt im Anschluss fand die Partie gegen Bad Dürrheim statt. In der Vorwoche hatte Buchen noch 0:10 verloren. Alles was man sich für diese Partie vorgenommen hatte, wurde bereits nach 35 Sekunden mit einem Gegentreffer zunichte gemacht. In der 7. Minute erhöhte Bad Dürrheim auf 0:2. Gegen Ende der ersten Halbzeit machte sich die Temperatur in der Halle bemerkbar und die Kondition ließ merklich nach. Bad Dürrheim war wachsamer und erzielte einen Doppelschlag zum 0:4. Direkt nach der Pause verkürzte P. Mathes auf 1:4. Hoffnung kam nach dem Treffer von T. Pfetzer zum 2:4 auf. Die Maniacs bekamen die zweite Luft, ließen aber Chancen im Überzahlspiel ungenutzt. Das rächte sich, denn direkt danach traf der Gegner doppelt zum 2:6, mit dem 2:7 war die Niederlage dann besiegelt. In den letzten 10 Minuten passierte nicht mehr viel, beide Mannschaften hatten mit der Hitze zu kämpfen. Das 3:7 kurz vor dem Ende der Partie war nur noch Ergebniskosmetik und bedeutete auch den Endstand.

Torschützen: P. Mathes (2), T. Pfetzer (1)

 

Durch die beiden Niederlagen mussten die Buchen Maniacs die Tabellenführung an Bad Dürrheim abgeben, die ihr zweites Spiel gegen Heidelberg mit 5:2 gewannen. Bereits nächste Woche geht es zum Spieltag nach Bietigheim. Dort stehen zwei weitere Spiele gegen Bietigheim und Karlsruhe auf dem Programm, die im Hinspiel beide gewonnen wurden.


Share on Facebook
Anfahrt | Impressum | ©2018 Buchen Maniacs